Herbstzeit ist Wanderzeit

Lassen Sie einfach mal den Alltag ...

Information

Stützengrün, 10.01.2019

Am 10. Januar 2019 erfolgte eine Abstimmung zwischen Vertretern des Forstbezirkes Eibenstock und der Interessengemeinschaft „Rund um den Kuhberg e.V.“. Inhalt war u.a. die derzeitige Situation im Sachsenforst rund um den Kuhberg, durch welchen zu großen Teilen auch die beliebte Langlauf-Loipe führt.
Derzeit warnen die Experten davor, den Wald zu betreten. „Wir werden den Wald nicht sperren, aber wir bitten Wanderer und Wintersportler in den kommenden Tagen den Wald nicht zu betreten,“ sagt Christin Leuschner, Sprecherin des Forstbezirkes Eibenstock. Einzelne Bäume seien bereits über die Wege gebrochen, beziehungsweise so stark geneigt, dass sie jederzeit brechen könnten. Selbst die Kammloipe werde derzeit nicht gespurt und soll von Skifahrern besser nicht befahren werden (Quelle: Freie Presse)
Keine guten Nachrichten für die Interessengemeinschaft „Rund um den Kuhberg“. „Nun haben wir mal ein Jahr mit genügend Schnee, dass auch im Wald einmal gespurt werden könnte, aber die Massen sind gleich wieder zu extrem, so Gerolf Seidel. Der Hotelier des Forstmeisters in Schönheide baut darauf, dass in den nächsten Tagen wenigstens die „Sonnenloipe“ und die „Beleuchtete Loipe“ gespurt werden können. Dies macht derzeit bei den heftigen Schneefällen keinen Sinn, da die Spur innerhalb kürzester Zeit wieder verweht und zugeschneit ist. Aber wenn sich das Wetter normalisiert und die Schneeverhältnisse gut bleiben, dann wird Langlauf auf beiden vorgenannten Loipen am Forstmeister möglich sein. Ein Wermutstropfen trübt die Vorfreude allerdings – die beleuchtete Loipe wird vermutlich in dieser Saison dunkel bleiben. Ein Schaden, der vermutlich unterirdisch liegt, sorgt dafür, dass das Skivergnügen nur solange Freude bereitet, wie das Tageslicht ausreicht. Ob noch in der Wintersaison der Schaden behoben werden kann steht eher nicht zu hoffen, da Erdarbeiten erforderlich sind, welche derzeit nicht realisierbar sein dürften.
Eine weitere Herausforderung wurde mit der Forstverwaltung besprochen. Noch immer konnten nicht alle Holzstapel aus dem Kuhbergwald abgefahren werden, welche - bedingt durch den Sturm und den Borkenkäferbefall - geschnitten werden mussten. Bei den Schneemengen ist es eher unwahrscheinlich, dass dies in Kürze erfolgt. Deshalb wurde nach Alternativrouten gesucht. Am 11. Januar werden diese begutachtet, um zu klären, ob und wann diese alternativen Loipenführungen auch mit dem Spurgerät befahrbar sind. Die aktuellen Routeninformationen werden dann auch veröffentlicht und auf den Internetseiten    www.rundumdenkuhberg.de und der Homepage https://www.schoenheide-wetter.de/loipenzustand.php publiziert.

Kommen Sie gut durch den Winter und besuchen Sie unsere Region - rund um den Kuhberg - mit den Gemeinden Steinberg, Schönheide und Stützengrün.