Bürgerstiftung StützengrünGrüne Wälder, saftige Wiesen....

Seniorenweihnachtsfeiern

Die Gemeindeverwaltung Stützengrün lädt ...

Bürgerstiftung Stützengrün

"Anstiften zum Stiften gehen"

Grüne Wälder, saftige Wiesen....

einfach e bissl Haamit ...

Herbstzeit ist Wanderzeit

Lassen Sie einfach mal den Alltag ...

Nachrichten KabelJournal

02.07.2017
| Politik | Wirtschaft |

Unternehmer untertage

(SvS) PÖHLA: Ein ungewöhnlicher Veranstaltungsort für die diesjährige Summerlounge der Wirtschaft. Es war bereits die vierte dieser Art und Landrat Frank Vogel, auch gleichzeitig Präsident des Sächsischen Landkreistages, hatte dazu am 23. Juni in das Besucherbergwerk Zinnkammern Pöhla eingeladen, begonnen mit einem Sektempfang noch Übertage. Im Bergwerk, rund 3 Kilometer Wegstrecke mit der Grubenbahn, sollten mit einem Feuerwerk aus Musik, Licht und Projektion auch wieder neue Botschafter des Erzgebirges ernannt werden: Gunter Bindemann (VSM GmbH und LaTeBi GmbH), Dirk Klädtke (Klädtke Metallverarbeitung GmbH) und Benjamin Unger (Hotel Blauer Engel).
112 Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport zählt die Liste der Erzgebirgsbotschafter bislang. Ob bei Kunden oder Partnern, in sportlichen Wettkämpfen, auf der Bühne, mit ihrem Handwerk oder in Gesprächen - die Botschafter des Erzgebirges liefern anschauliche Belege für die Leistungsfähigkeit und die vielfältigen Facetten der Region. Seit 19. März 2010 ist das Botschaftermarketing fester Bestandteil der Standortkampagne.
Als "die drei Neuen" im Bunde der Erzgebirgsbotschafter hörten sie auch vom "Bergbau zwischen Tradition und Zukunft", dem Neuaufschluss einer Wolfram-Zinn-Lagerstätte in Pöhla durch die Saxony Minerals & Exploration AG. Vicente Patiz startete ein musikalisches Feuerwerk rund um die Welt, die Baker Street Band aus Chemnitz unterhielt mit Swing und Jazz und die Laser-Event-Company sorgte für eine atemberaubende Lichtshow. Besser kann ein Start als Erzgebirgsbotschafter nicht sein. Und getreu dem Anliegen der Summer Lounge, Kontakte zu knüpfen, wurden von allen Gästen zahlreiche Visitenkarten ausgetauscht.
Ein Großteil wirtschaftlicher Zukunft lag an diesem Abend also sprichwörtlich untertage. Wie früher. So ist eben das Erzgebirge.
Bildquelle: KJ/Ruben Löffler