Bürgerstiftung StützengrünGrüne Wälder, saftige Wiesen....

Kommune des Jahres 2023 Sachsen

Stützengrün gewinnt den ...

Bergwiesenfest am 16.06.2024 ab 13.00 Uhr

Es ist wieder ein reichhaltiges, buntes ...

Bürgerstiftung Stützengrün

"Anstiften zum Stiften gehen"

Grüne Wälder, saftige Wiesen....

einfach e bissl Haamit ...

Nachrichten KabelJournal

17.05.2024
| Sonstiges |

Giftige Pflanze auf dem Vormarsch

(MT) DRESDEN: Das giftige Frühlingskreuzkraut ist in Sachsen auf dem Vormarsch. Beim Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie gehen dazu vermehrt Meldungen ein. Um die Ausbreitung zu erfassen, hat das Amt ein Monitoring gestartet.
Das Frühlingskreuzkraut enthält für Menschen und Tiere gesundheitsschädliche Pyrrolizidinalkaloide (PA). Alle Pflanzenteile sind giftig. Die höchste Konzentration wird in der Blüte erreicht. Eine Aufnahme durch den Menschen ist durch das Miternten als Beikraut in Blattsalaten, Gewürzen, Kräutertees und Wildkräutern möglich und kann die Leber schädigen. Bei Pferden und Rindern kann die Aufnahme weniger Milligramm PA über einen längeren Zeitraum zu schweren Vergiftungen durch die Schädigung der Leber führen. Schafe sind weniger gefährdet.
Das Frühlingskreuzkraut ist eine krautige, 10 bis 50 Zentimeter hohe Pflanze mit gelben margeritenartigen Blüten. Sie tritt vor allem auf Brachen, Stilllegungsflächen, Grünland, Futterflächen sowie an Feld- und Straßenrändern auf.
Futter, Silage und Heu von stark mit Frühlingskreuzkraut befallenen Flächen dürfen nicht in den Verkehr gebracht und verfüttert werden. Einzelpflanzen sollten mit der Wurzel herausgerissen und in der Restmülltonne entsorgt werden. (Bildquelle: LfULG/Schneider)