Ein Festwochenende von Bürgern für BürgerDorfgutscheinBürgerstiftung StützengrünGrüne Wälder, saftige Wiesen....

Dorfgutschein

Weitere Informationen ...

Bürgerstiftung Stützengrün

"Anstiften zum Stiften gehen"

Grüne Wälder, saftige Wiesen....

einfach e bissl Haamit ...

Nachrichten KabelJournal

02.07.2022
| Sonstiges | Sport |

Spendenlauf für das Erzgebirgs-Hospiz

(SvS) BREITENBRUNN: Bilder, die man im Gelände der Kliniken Erlabrunn lange nicht gesehen hat. Diese hier stammen aus 2019. Knapp 1.000 Teilnehmer hatten vor drei Jahren zum Spendenlauf für das Erzgebirgs-Hospiz "Haus Menschenwürde" Runde für Runde Geld ins Spendensäckel erlaufen. Fast 46.500,- Euro waren so damals zusammengekommen. Geld, das für den Betrieb des Hospizes ganz wichtig ist.
Simone Kaufmann, Leiterin Erzgebirgshospiz Erlabrunn: "Wie sie vielleicht wissen, wird ein Hospiz nur zu 95% von den Krankenkassen finanziert. Heißt: fünf Prozent müssen wir aus Spenden selbst aufbringen. Und da ist der Hospizlauf eine feste Größe, wo auch ein Großteil der Spenden herkommt. Deswegen ist es uns ganz wichtig, dass dieser Spendenlauf auch dieses Jahr wieder stattfinden kann – in gewohnter Weise."
In gewohnter Weise, das heißt: gemeinsam mit vielen Lauffreudigen im großen parkähnlichen Gelände der Kliniken Erlabrunn. Es gibt wieder die große Runde für die Erwachsenen und eine kleine für die Kinder. Gespendet wird ein festgelegter Geldbetrag pro Runde.
Mandy Knoch, Kliniken Erlabrunn gGmbH: "Sie können sich selber sponsern, Sie können sich aber auch Sponsoren suchen. Pro Runde sollte ein Mindestbeitrag von einem Euro geleistet werden. Sie können die Runde gehen, walken oder laufen. Sie können auch die Runde mit dem Kinderwagen gehen."
…oder auch mit der Kraxe hinterhergezogen, im Baby-Tragegurt usw. Jedenfalls hatte man schon immer viele Kinder dabei gehabt.
Doch mittlerweile heißt "in gewohnter Weise" auch: jeder für sich. In den letzten beiden Jahren musste das gemeinsame Laufgefühl durch das Klinikgelände pausieren. Die Corona-Bestimmungen und natürlich auch die Verantwortung des Krankenhauses in dieser Hinsicht ließen das nicht zu.
Mandy Knoch: "Der Lauf findet am 11. September dieses Jahr statt, das ist ein Sonntag. Immer der zweite Sonntag im September, 10 Uhr. Zusätzlich wird es noch eine virtuelle Variante geben für alle, die das wie in den vergangenen beiden Jahren handhaben wollen oder an dem Termin nicht können. Die können sich auch für den virtuellen Lauf anmelden. Also, es gibt verschiedene Wege."
Heißt also, privat treffen und eigene Runden laufen – oder eben auch ganz alleine. Bis in den Oktober hinein. Genügend Spielraum also für ganz individuelle Aktivitäten. Dann auch gern mit dem Rad, als Schwimmer oder auch mal mit dem Pferd – das ist ja im Klinikgelände so nicht möglich. Wichtig ist aber: Anmelden! Das geht online über die Homepage www.erlabrunn.de, wo es auch das Läuferblatt zum Herunterladen gibt. Damit kann man sich dann auch in Papierform anmelden. Die Bankdaten der Kliniken findet man hier auch, um seine Spenden dann überweisen zu können.
Wer allerdings nur virtuell teilnimmt, verpasst die Schirmherrin des Hospiz-Spendelaufes. Mandy Knoch: "Wir freuen uns, dass Theresa Weißbach, viele kennen sie vielleicht vom Erzgebirgskrimi, mitlaufen wird. Da haben wir jetzt die Zusage erhalten. Sie engagiert sich auch auf dem Gebiet der Hospizarbeit, der Sterbebegleitung. Und wir freuen uns, dass sie dabei sein wird."
Darüber freut sich auch Hospiz-Leiterin Simone Kaufmann. Auch über die Chance, Aufklärungsarbeit zu leisten, mit Vorurteilen aufzuräumen. Denn ein Hospiz ist eben nicht das finstere Loch, über dem ständig eine Glocke von Traurigkeit, Leere und Schmerz hängt.
Simone Kaufmann: "Ein Hospiz ist ein Ort, an dem schwerkranke, sterbende Menschen, Menschen mit einer lebenslimitierenden Erkrankung, also die nur noch wenige Tage oder Wochen zu leben haben, in Würde bis zum Lebensende leben dürfen. Der Fokus liegt hier auf Leben und nicht auf dem Sterben. Natürlich versterben die meisten Menschen im Endeffekt bei uns, aber es geht darum, die letzte Lebensphase so symptomarm und schmerzarm wie möglich zu gestalten und auch noch am Leben teilzuhaben. Dass man auch mal noch Dinge tun kann, die einem wichtig sind, mit den Angehörigen einen Tag zu verbringen, in der Sonne sitzen, ein leckeres Eis essen und andere kleine Dinge, dass man die einfach noch genießen kann."
Und so kann jeder, der am Spendenlauf teilnimmt – oder auch einfach nur spendet, einen ganz wichtigen Beitrag leisten, damit das Hospiz "Haus Menschenwürde" in Erlabrunn betrieben werden kann. Mit dem Spendenlauf am 11. September 2022 im Klinikgelände Erlabrunn – oder ganz individuell, wann und wo man möchte. (Bildquelle: erzTV-Archiv)