Ein Festwochenende von Bürgern für BürgerDorfgutscheinBürgerstiftung StützengrünGrüne Wälder, saftige Wiesen....

Dorfgutschein

Weitere Informationen ...

Bürgerstiftung Stützengrün

"Anstiften zum Stiften gehen"

Grüne Wälder, saftige Wiesen....

einfach e bissl Haamit ...

Nachrichten KabelJournal

01.07.2022
| Kultur | Sonstiges |

Schmuckausstellung in Schwarzenberg

(MT) SCHWARZENBERG: In seiner aktuellen Sonderausstellung "SchmuckSTÜCKE – Sehen.Staunen.Siegfried Männle" präsentiert in Schwarzenberg das Museum Perla Castrum – Ein Schloss voller Geschichte noch bis zum 21. August zahlreiche Schmuckstücke Siegfried Männles. Bereits seit dem 19. Jahrhundert sind in Schwarzenberg Goldschmiede ansässig. Zu den bekanntesten gehörte die Werkstatt Männle. Der Familientradition folgend, erlernte der vor 110 Jahren in Schwarzenberg geborene Siegfried Männle das Goldschmiedehandwerk in Hanau.
Zeitlebens entwickelte Männle Schmuckstücke mit einer ganz eigenen Farb- und Formsprache. Sein Interesse galt dabei nicht allein dem traditionellem Schmuck, sondern auch dem Experiment mit unterschiedlichen Stoffen. Durch ein durch die Degussa zur Verfügung gestelltes Industrielabor erhielt er die Möglichkeit neue Metalle als Schmuckmaterial zu erproben, die Technik des Emaillierens weiterzuentwickeln und schließlich zu neuen Forschungsergebnissen zu gelangen.
Bei einer Veranstaltung wurde kürzlich detailliert auf das Leben Siegfried Männles zurückgeblickt. In einem Vortrag wird ein Einblick in sein Wirken als Goldschmiedemeister gegeben und seine Kunstfertigkeiten auf dem Gebiet der Landschaftskunst vorgestellt. Auch der Sohn von Siegfried Männle, Eckehard Männle, nahm an der Veranstaltung teil. (Bildquelle: Uwe Zenker)