29. Lesecafé im Bürgerhaus am 29. Juni 2017
javascript

Gewerbegebiet Stützengrün an der B169

Nach dem Vorbild westlicher Bundesländer entstand am Ortsrand von Stützengrün ein geschlossenes Gewerbegebiet. Nördlich der B169 wurde dafür ein etwa 7 ha großes Gelände erschlossen. Diese Neuansiedlung im Komplex hat für Stützengrün mehrere Vorteile:

  1. die Wohngebiete werden geringer belastet
  2. neue Arbeitsplätze werden geschaffen
  3. alte Technik und baufällige Gebäude verschwinden aus dem Ortsbild

Es war ein weiter und steiniger Weg bis zur Entstehung der ersten Werkhallen. Die 1. Beschlussfassung zur Errichtung eines Gewerbegebietes war am 11. Juli 1990. Viele Gemeinderatssitzungen und etliche Beschlüsse waren nötig bis alle Unterlagen beim Regierungspräsidium Chemnitz und der Landesregierung in Dresden eingereicht werden konnten. Am 23. Dezember 1992 kam erst einmal eine Ablehnung zum Bau des Gewerbegebietes. Der Gemeinderat legte daraufhin am 4. Januar 1993 Widerspruch gegen den ablehnenden Bescheid ein. Es fand eine Sondersitzung statt. Das Ergebnis dieser Sitzung ließ wieder Zuversicht aufkommen. Es gab grünes Licht für unser Gewerbegebiet. Der erste Spatenstich erfolgte dann am 8. Juni 1993. 8 Firmen haben sich angesiedelt. Davon haben 2 Firmen bereits weiter expandiert und neue Werkhallen gebaut. Weitere Baumaßnahmen sind aktuell geplant.